Übersicht - MIC Zentrum - Dr. med Andreas Höferlin

Hernientypen

Um mehr über die verschiedenen Hernientypen zu erfahren, fahren Sie über das Bild oder klicken auf einen untenstehenden Link.

Epigastrische Hernie:
In der Mittellinie zwischen Nabel und Brustbein kommt es zu einer Schwachstelle bzw. Vorwölbung. Die Operationsverfahren entsprechen im Wesentlichen bei der Epigatrischen Hernie entsprechen denen der Nabelhernien.

Narbenhernie
Jeder Bauchschnitt kann im Laufe der folgenden Jahre durch Nahtversagen oder Bindegewebsumbau instabil werden. Es kommt dann zum Narbenbruch, der durch eine Vorwölbung sichtbar wird. Operativ sollten Narbenbrüche immer mit einem Kunststoffnetz versorgt werden.

Leistenhernie:
Die Leistenregion ist vom Körperbau „muskelschwach“, so dass es – insbesondere beim Mann, durch den in der Leistengegend verlaufenden Samenstrang – hier an bestimmten Stellen zu Schwachstellen kommen kann. Durch diese Schwachstellen drückt sich von innen Gewebe und wird an der Haut als Vorwölbung sichtbar. Die seltene, jedoch mögliche Einklemmung von Darm stellt eine ernsthafte Komplikation dar und verschlechtert die Prognose.  Eine Operation ist die einzige kausale Therapie der Leistenhernie. 

Schenkelhernie:
Am Übergang vom Rumpf zum Bein findet sich neben den großen Blutgefäßen eine kleine Schwachstelle,diese kann sich ausweiten, so dass sich von innen Gewebe zum Bein hin durchdrückt (daher Schenkelhernie).Schenkelhernien kommen bei Frauen 8mal so häufig vor als bei Männern und neigen häufiger zur Einklemmung als Leistenhernien.

Nabelhernie:
Am Nabel kommt es zu einer Vorwölbung; meist längere Zeit unbemerkt, kann es im Verlauf zu einer Hautausdünnung, unspezifischen Schmerzen und in seltenen Fällen zu Einklemmungen kommen.

Nabelhernie epigastrische Hernie Narbenhernie Schenkelhernie